ETA+ Kugelgewindetriebe

Die Entwicklung „ETA+“ von Steinmeyer kommt dem Ideal der Kraftübertragung von Motor auf Schlitten sehr nahe. Aus einer reduzierten Reibung bei gleichzeitig erhöhter Steifigkeit resultiert eine wesentliche Steigerung des Wirkungsgrads. Erreicht wird eine 50-prozentige Verbesserung der Steifigkeit und eine Reduktion der Reibung um rund zwei Drittel. Zudem wird der Umkehrfehler praktisch ausgeschaltet mit dem Ergebnis, dass der ETA+-Kugelgewindetrieb unter allen Bedingungen hinsichtlich Geschwindigkeit, Last und Drehrichtung ein völlig lineares Verhalten zeigt. Besonders deutlich wird dies beim Kreisformtest, der praktisch keine Überschießer beim Quadrantenwechsel mehr zeigt.

Der Nebeneffekt besteht in der geringeren Erwärmung, der die oft problematische Zwangskühlung des Kugelgewindetriebs unnötig macht. Die geräuschdämpfende Wirkung von ETA+ übertrifft sogar noch die Kugelkette, und durch die reduzierte Reibung und der damit verbundene minimale Vorspannungsverlust, wird die Lebensdauer des Kugelgewindetriebs massiv verbessert.

Technik-Tipp

Sehr hilfreich ist die Tatsache, dass der Wechsel auf ETA+ normalerweise keine Änderung der Anschlusskonstruktion benötigt, da die Einbaumaße gleich bleiben. Lediglich ein sorgfältiger Neuabgleich der Regelkreise wird dringend empfohlen, damit die Vorteile im Regelverhalten voll zur Geltung kommen.